Ski-U-Mah (Slogan)

Ski-U-Mah (Slogan)

Seit 1884 wirbt die Universität von Minnesota mit dem Slogan “Ski-U-Mah” um Unterstützung für ihre Sportmannschaften. Der Slogan geht auf eine Brainstorming-Sitzung zurück, die von Mannschaftskapitän John W. Adams und Co-Kapitän “Win” Sargent geleitet wurde. Adams hatte die Jungen aus Dakota bei Sportwettkämpfen “Ski-oo!” rufen hören und glaubte fälschlicherweise, dies bedeute Sieg oder Jubel. Sargent fügte das Wort “mah” hinzu, um sich auf “rah” zu reimen, und so entstand “Ski-U-Mah”. Der Ausruf wurde von der Rugby-Mannschaft begeistert aufgenommen und gewann schnell an Popularität auf dem Campus.

Verwendung 

Der Slogan “Ski-U-Mah” hat eine lange Geschichte an der Universität von Minnesota. Ursprünglich wurde er zum Anfeuern der Leichtathletikmannschaften der Minnesota Golden Gophers verwendet, wurde dann in Universitätslieder aufgenommen und wird immer noch auf den Helmen und Trikots der Fußballmannschaft verwendet. Der Slogan hat auch Eingang in verschiedene Aspekte des Campuslebens gefunden, z. B. in einen Tagungsraum im McNamara Alumni Center und in ein Jahrbuch im Stil der Minnesota Daily. Interessanterweise war “Ski-U-Mah” der Name einer Kneipe aus der Zeit der Prohibition in der Nähe des Campus, in der sich Spieler und Einheimische nach den Spielen trafen. Es wird vermutet, dass diese Verbindung zur Bekanntheit des Gopher-Footballteams in dieser Zeit der Grund dafür ist, dass der Ausdruck Teil des Slogans der Schule wurde. Insgesamt nimmt “Ski-U-Mah” einen besonderen Platz in der Geschichte und Kultur der Universität von Minnesota ein.

Interpretation 

Nach Ansicht von Experten handelt es sich bei dem Wort “ski-u” oder Abwandlungen davon, wie “ski-yoo” oder “ski-oo”, nicht um einen Siegesruf der Dakota oder das Dakota-Wort für Sieg. Es wird angenommen, dass das, was Adams am Pepin-See hörte, “ski-oo”, möglicherweise nur ein Zwischenruf ähnlich wie “woo hoo” war. Andere Wörter oder Ausdrücke der Dakota-Lakota wurden als mögliche Alternativen für das, was Adams hörte, vorgeschlagen. Dazu gehören “scheeh” oder “scheen-shay”, was “Streng dich an” bedeutet, “schkee ooh poh!” oder “scheee ooh!”, was “Streng dich an, komm schon!” bedeutet, “oh-hee-yah”, was “gewinnen” bedeutet, und “oh-hee-un-yum” oder “oh-hee-oohn-yum”, was “Wir haben gewonnen” bedeutet.

Back To Top