Echter kanadischer Superstore

Real Canadian Superstore, auch bekannt als Superstore oder RCSS, ist eine beliebte Supermarktkette im Besitz der Loblaw Companies in Kanada. Ursprünglich wurde sie Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre im Westen Kanadas gegründet und expandierte in den frühen 2000er Jahren nach Ontario, um mit Kaufhäusern wie Walmart zu konkurrieren. Um verschiedene Markenstrategien zu testen, experimentierte Loblaw an verschiedenen Standorten in Ontario mit alternativen Bannern wie “Loblaw Superstore” und “Superstore”, jeweils mit einem eigenen Logo. Schließlich beschloss das Unternehmen jedoch, die gesamte Kette wieder als “Real Canadian Superstore” zu vermarkten, auch wenn es in einigen Filialen noch bestimmte Beschilderungsvarianten gibt.

Übersicht 

Loblaw-Märkte sind dafür bekannt, dass sie eine Vielzahl von Waren führen, wobei der Schwerpunkt auf Lebensmitteln liegt. Allerdings wird auch ein erheblicher Teil der Fläche für Elektronik, Haushaltswaren und Kleidung genutzt. Diese Artikel stammen überwiegend von Loblaws eigenen Marken, darunter President’s Choice, Life at Home, No Name und Joe Fresh. Zusätzlich zu ihrem Warenangebot bieten Loblaw-Filialen eigene Dienstleistungen wie PhotoLab-Fotofinishing und DrugStore-Apotheken an. An vielen Standorten gibt es außerdem zusätzliche Einrichtungen wie GoodLife Fitness Clubs, Drive-in-Apotheken, Mobil-Tankstellen, Fotostudios, Gemeinschaftsräume und begehbare Arztpraxen, die von Primacy Medical betrieben werden.

Loblaws konzentriert sich darauf, die Kosten zu senken und auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, indem es eine Strategie mit mehreren Filialformaten umsetzt. Das Unternehmen hat das Layout der einzelnen Filialen standardisiert, was nicht nur zur Kosteneffizienz beiträgt, sondern auch die Kundenfreundlichkeit erhöht. Darüber hinaus zielt Superstore, eine Tochtergesellschaft von Loblaws, auf verschiedene Kundensegmente ab, indem es spezifische Produkte für verschiedene Regionen beschafft. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Unternehmen die besonderen Anforderungen jeder Region erfüllen kann. Das Ergebnis ist, dass Superstore jetzt auf einer Verkaufsfläche von über 20.000 Quadratmetern tätig ist.

Loblaw, eine Tochtergesellschaft von Westfair Foods Ltd, betreibt Superstores im Westen. Während die Geschäfte in Ontario zu den anderen Loblaw-Marken wie Loblaws und Zehrs gehören, gilt Superstore als eigenständige Kette. Die Preise können zwischen den Ketten variieren. Um den Betrieb zu rationalisieren, zentralisiert Loblaw seinen Hauptsitz und verlagert das Personal für den allgemeinen Warenhandel von Calgary nach Brampton. In Alberta, wo der private Einzelhandel mit Spirituosen erlaubt ist, gibt es 30 Real Canadian Liquorstores, die sich oft in der Nähe von Real Canadian Superstore-Filialen befinden. Die Beschäftigten von Loblaws und dem Real Canadian Superstore sind Mitglieder der Gewerkschaft United Food and Commercial Workers (UFCW).

Geschichte 

Der Real Canadian Superstore, ursprünglich bekannt als SuperValu, öffnete seine Türen erstmals 1979 in Saskatoon, Saskatchewan. Im Laufe der Zeit wurden die SuperValu-Standorte in Westkanada in Superstore-Standorte umgewandelt. In British Columbia und den Maritimes wird der Name SuperValu noch immer verwendet. In den Vereinigten Staaten benutzte die zu Loblaws gehörende Kette National Supermarkets den Namen The Real Superstore bis Mitte der 1990er Jahre, als sie vom Konkurrenten Schnucks übernommen wurde.

In der Greater Toronto Area erlebte das Format Superstore ein Comeback, nachdem die Einführung des Formats SuperCentre in den 1980er und 1990er Jahren gescheitert war. Dieser Schritt war eine Reaktion auf die wachsende Präsenz großer Lebensmittelabteilungen in kanadischen Wal-Mart-Märkten und anderen Kaufhäusern. Es war auch ein strategischer Schachzug, um möglichen Plänen von Wal-Mart entgegenzuwirken, sein “Supercenter”-Format in Kanada einzuführen. Anfänglich trugen die Geschäfte in Ontario sowohl das Loblaw- als auch das Superstore-Banner, aber die meisten verkürzten schließlich ihre Namen, um Verwechslungen zu vermeiden.

Bis Ende 2007 wurden neue Standorte in Ontario unter dem Namen Loblaw Superstore eröffnet. Seit Dezember 2008 verwenden die Geschäfte in Ontario gemeinsame Flyer mit dem kombinierten Logo “Superstore: Loblaw/Real Canadian”. Loblaw hat jedoch noch nicht bekannt gegeben, ob das eine Banner letztendlich das andere ersetzen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der Real Canadian Superstore im Laufe der Zeit aus seinen ursprünglichen SuperValu-Wurzeln entwickelt hat. Das Unternehmen ist in Westkanada erfolgreich und hat im Großraum Toronto ein starkes Comeback erlebt. Dank seiner strategischen Maßnahmen konnte das Unternehmen auf dem Markt wettbewerbsfähig bleiben und seine Position als führender Lebensmitteleinzelhändler behaupten.

Beziehung zu anderen Loblaw-Bannern

Superstore-Filialen gibt es nicht in Atlantik-Kanada oder Quebec. Allerdings haben Loblaw-eigene Filialen wie Atlantic Superstore in den Maritimes und Dominion in Neufundland und Labrador ein ähnliches Ladenformat und einen ähnlichen Marketingansatz wie Real Canadian Superstore (RCSS) gewählt. In Quebec dienen Maxi & Co. und einige größere Provigo-Filialen (früher Loblaws) einem ähnlichen Zweck. Es ist ungewiss, ob Loblaw plant, diese Läden umzubenennen, um eine landesweite “Superstore”-Kette zu etablieren.

In Ontario gibt es einige großflächige Loblaws- und Zehrs-Filialen, die in Bezug auf die Auswahl an Lebensmitteln und allgemeinen Waren einem Supermarkt sehr ähnlich sind. Einige dieser Filialen, wie z. B. die in Markham und Kitchener, wurden etwa zur gleichen Zeit wie die ersten Ontario Superstores gebaut, behielten aber die älteren Markennamen bei.

Slogans

  • 2022–heute – „Save For Real.“
  • 2019–2020 – „Shoppen wie eine Mutter“
  • 2018 – „Wirklich Super“
  • 2017 – „Wir sind nicht nur ein Geschäft, wir sind ein Superstore. Und wir machen keinen Durchschnitt.“
  • 2008–2015 – „Viel Frische, niedrige Preise“
  • 2007 – „Großartige Marken zu tollen Preisen“

Posted

in

by

Tags: