Bedrohung oder Bedrohung

Die Formulierung “Bedrohung oder Gefahr” wird häufig in Schlagzeilen verwendet, um eine ungerechte Voreingenommenheit zu verspotten.

Übersicht 

Der Begriff “Bedrohung oder Bedrohung” wird häufig von Nachrichtenkolumnisten verwendet, z. B. in Publikationen wie LATimes.com, Forbes und Wired. Er könnte von der juristischen Formulierung “ohne Drohung oder Bedrohung” abstammen, die einer von vielen feststehenden Ausdrücken ist, die ähnliche Wörter kombinieren. Die satirische Verwendung von “Drohung oder Bedrohung” kann bis zu Harvard Lampoon, National Lampoon und The Amazing Spider-Man zurückverfolgt werden. Es ist jedoch ein Missverständnis, dass es Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre einen Anti-Drogen-Film mit dem Titel Marijuana: Threat or Menace (Bedrohung oder Bedrohung), der eigentlich Teil des Dokumentarfilms Grass von 1999 ist, der als Satire auf Anti-Marihuana-Filme gedreht wurde.

In der Lampoon 

Der Harvard Lampoon, eine bekannte Humorzeitschrift, sorgte 1968 für Aufsehen, als sie eine Parodie des Life Magazine veröffentlichte. Eine der Geschichten in dieser Parodie trug den Titel “Fliegende Untertassen: Bedrohung oder Bedrohung”. Die Publikation nutzte die Satire, um die Faszination der Bevölkerung für UFOs zu erforschen und zu hinterfragen, ob sie wirklich eine Gefahr darstellten.

Drei Jahre später, im Juli 1971, verfolgte die Zeitschrift National Lampoon mit ihrer Titelgeschichte “Pornografie: Bedrohung oder Bedrohung?” einen ähnlichen Ansatz. In diesem provokanten Artikel ging es darum, die gesellschaftliche Wahrnehmung von Pornografie und ihre möglichen negativen Auswirkungen zu analysieren. Mit der Frage, ob Pornografie eine Bedrohung oder einfach eine harmlose Form der Unterhaltung sei, löste der National Lampoon Diskussionen und Debatten zu diesem Thema aus.

Sowohl der Harvard Lampoon als auch der National Lampoon waren für ihre satirische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen bekannt. In diesen Fällen nutzten sie das Konzept “Bedrohung oder Gefahr”, um auf witzige Weise Themen zu kommentieren, die für die Öffentlichkeit von Interesse und Belang waren. Diese Parodien unterhielten die Leser nicht nur, sondern forderten sie auch auf, kritisch über diese kontroversen Themen nachzudenken.

Insgesamt nutzten diese Publikationen Humor und Satire, um die wahrgenommenen Bedrohungen und Gefahren in der Gesellschaft zu erforschen, von UFOs bis hin zu Pornografie. Ihr einzigartiger Ansatz ermöglichte es den Lesern, sich mit diesen Themen auf eine zum Nachdenken anregende und unterhaltsame Weise auseinanderzusetzen.

In Spider-Man 

In der Welt der Marvel-Comics gibt es eine Figur namens J. Jonah Jameson, der Spider-Man in seiner Zeitung, dem Daily Bugle, oft kritisiert. Dies geschieht in The Amazing Spider-Man Annual #15, das 1981 veröffentlicht wurde und von Denny O’Neil geschrieben und von Frank Miller illustriert wurde. In dieser Ausgabe lautet die Schlagzeile der Zeitung “Spider-Man: Bedrohung oder Bedrohung?”. Dies deutet darauf hin, dass Spider-Man als jemand dargestellt wird, der gefährlich oder lästig sein könnte.


Posted

in

,

by

Tags: