Wird Vision Pro ein Markenmarketinginstrument sein?

Wird Vision Pro ein Markenmarketinginstrument sein?

Die Apple Vision Pro (AVP) hat sowohl Kritiker als auch Fanboys. Es ist wichtig, die Meinungen derjenigen zu beachten, die das Gerät noch nicht ausprobiert haben oder sich nicht mit den Dynamiken und Nuancen des räumlichen Computings auskennen.

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Vision Pro ist, ob die Menschen bereit sind, den hohen Preis zu zahlen und ob es eine Killer-App geben wird.

Es wird erwartet, dass Unternehmen in den frühen Tagen der AVP stärker daran interessiert sind als Verbraucher. Insbesondere Produktivität und remote Zusammenarbeit könnten wichtige Anwendungsfälle sein. Zudem bietet die immersive Markenwerbung Potenzial für Unternehmen.

Um herauszufinden, ob Unternehmen die Vision Pro nutzen werden, wurden Umfragen durchgeführt. Laut einer Umfrage von Sortlist planen 49,55% der Unternehmer Investitionen in das Marketing auf der Apple Vision Pro Plattform. 18,62% haben bereits begonnen, dies zu tun, während 31,83% angaben, nicht in das Marketing für diese Plattform zu investieren.

Weitere Erkenntnisse aus der Umfrage zeigen, dass Unternehmen planen, zwischen 10.000 und 30.000 Euro für Vision Pro auszugeben. Die Bereiche E-Commerce (78,85%), Mode (77,08%) und Gesundheitswesen (71,96%) zeigen das größte Interesse an der Entwicklung von immersiven Vision Pro-Erlebnissen.

Die virtuelle Netzwerkbildung wird für das Marketing von Unternehmen auf Vision Pro als Priorität angesehen.

Apple sieht in der Vision Pro eine Chance für Unternehmen und Marken, obwohl sie die Hauptanwendungsfälle als verbraucherorientiert vermarktet hat. Apple wird das Gerät in sein bestehendes Enterprise-Geräteverwaltungsprogramm aufnehmen. Dies ermöglicht es Unternehmen, Vision Pro in denselben Workflows zu verwalten wie iPhones, iPads, Macs und Wearables.

Apple ist sich bewusst, dass diese Integration erforderlich ist, um Marken bei der Adoption von Vision Pro zu unterstützen und Unsicherheiten zu reduzieren.

Der Weg zur weitverbreiteten Nutzung von Vision Pro wird lang sein. Apple spielt jedoch auf lange Sicht und erwartet einen ähnlichen Verlauf wie bei früheren Technologien – einen Ansturm von Early Adopters gefolgt von einer allmählichen Akzeptanz durch eine breitere Zielgruppe over mehrere Jahre hinweg.

Back To Top