Die ruhigen Australier

Die ruhigen Australier

“The Quiet Australians” ist ein Begriff, den der australische Politiker Scott Morrison nach seinem unerwarteten Sieg bei den australischen Bundeswahlen 2019 geprägt hat. Er bezeichnete diesen Sieg als ein Wunder und führte ihn auf die hart arbeitenden und ehrgeizigen Bürger Australiens zurück. Laut Morrison sind diese “stillen Australier” diejenigen, die seit 2013 an der Spitze der Bemühungen seiner Regierung stehen und darauf hinarbeiten, Arbeitsplätze zu finden, eine Ausbildung zu erhalten, Unternehmen zu gründen und Familien aufzubauen.

Morrison hatte den Begriff bereits vor der Wahl verwendet und die Australier aufgefordert, sich zu melden und sich nicht zurückzuziehen. Er verglich die “Quiet Australians” mit den “vergessenen Menschen” von Robert Menzies und den “Kämpfern” von John Howard. In einer Glückwunschbotschaft an Boris Johnson nach dessen Sieg bei den britischen Parlamentswahlen bat Morrison ihn sogar, die “stillen Briten” in seinem Namen zu grüßen.

Insgesamt bezieht sich “The Quiet Australians” auf die einfachen Bürger, die das Rückgrat der australischen Gesellschaft und Wirtschaft bilden. Sie sind fleißige Menschen, die nach ihrem eigenen Glück und Erfolg streben und gleichzeitig zum allgemeinen Wohl des Landes beitragen. Mit der Verwendung dieses Begriffs unterstreicht Morrison seine Anerkennung und Wertschätzung für ihre Bemühungen und hebt ihre Bedeutung für die Gestaltung der Zukunft Australiens hervor.

“The Quiet Australians” ist ein Begriff, der in den Medien und von Kommentatoren diskutiert wurde und sich auf eine Gruppe von Menschen bezieht, die sich von den Politikern ignoriert und übersehen fühlen. Zu dieser Gruppe gehören Rentner, Eltern aus der Mittelschicht und Menschen, die ihren Lebensunterhalt durch den Bergbau bestreiten. Christliche Führer haben auch die Religionsfreiheit als ein wichtiges Anliegen dieser Gruppe hervorgehoben. Der Guardian hat die “Quiet Australians” mit Richard Nixons “stiller Mehrheit” verglichen und damit angedeutet, dass sie eine mächtige Kraft in der Politik sind.

Die “Quiet Australians” zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Öffentlichkeit keinen Lärm machen. Sie beteiligen sich nicht an Online-Debatten oder Protesten, sondern verschaffen sich stattdessen durch ihre Stimmabgabe Gehör. Die Australian Financial Review hat herausgefunden, dass diese Menschen zunehmend unzufrieden mit dem politischen System sind, und dass Bildung das stärkste demografische Merkmal ist, das mit dem Wechsel zu einer der großen Parteien korreliert. Auch die Religion hat in dieser Gruppe als politische Kraft wieder an Bedeutung gewonnen.

Die Order of Australia Association verwendet den Begriff “Quiet Australians” (stille Australier), um Personen zu beschreiben, die für ihre Verdienste um das Land ausgezeichnet wurden. Diese Preisträger dienen als Inspiration und Bildungsquelle für alle Australier.

Insgesamt spiegelt das Auftauchen der “Quiet Australians” einen globalen Trend wider, bei dem zuvor zum Schweigen gebrachte Stimmen nach Gehör verlangen. Die Menschen suchen nach Führungspersönlichkeiten, die ihre Bedürfnisse und Wünsche in den Vordergrund stellen, und dieser Wandel bringt die traditionelle Politik ins Wanken.

Australische Bundestagswahl 2022 

Bei den australischen Bundeswahlen 2022 erlitt Morrisons Koalition eine Niederlage, die Labor Party bildete eine Mehrheitsregierung und Anthony Albanese wurde neuer Premierminister. Die australischen Grünen erzielten einen noch nie dagewesenen Erfolg, und einige Sitze der Liberalen gingen an die blau-grünen Unabhängigen verloren. Im Vorfeld der Wahl wurde in den Medien und von Politikern der Begriff der “Quiet Australians” verwendet.

Dabei handelte es sich eher um eine taktische Gruppierung als um eine eigenständige Gruppe, die diejenigen repräsentierte, deren Meinung zwar nicht die lauteste war, aber dennoch von Bedeutung war. Morrison hatte schon früher an die stillen Australier appelliert, doch dieses Mal konzentrierte er sich auf Transgender-Themen in einem “Kulturkrieg”, um besorgte australische Eltern anzusprechen. Nach der Wahl führten Medienanalysen das Ergebnis darauf zurück, dass Morrison die stillen Australier verärgert habe und ihre Erwartungen nicht erfüllt habe.

Sky News Australia schlug vor, dass die Unterstützung einer Kernenergieindustrie die stillen Australier zurückgewinnen könnte, die die Partei zugunsten von Unabhängigen, die den Klimawandel unterstützen, verlassen hatten. Kommentatoren bezeichneten Finanzkonservative, Liberale und Kricketspieler als Teil der Gruppe der stillen Australier, deren Unterstützung Morrison verloren habe. Die Grünen planten, die stillen Australier mit einer Strategie der Massenangriffe und der Ansprache von Wählern anzusprechen. Morrison trat als Vorsitzender der Liberalen zurück und äußerte in Sydney Shire den Wunsch, wieder ein stiller Australier zu sein.

Back To Top